Gemini Residence - Bild kostenlos herunterladen bei archiscapes.de

Fotograf & Autor

Informationen

Kostenlose Nutzung im Rahmen unserer archiscape Lizenz erlaubt.

Property Release: Nicht vorhanden

Model Release: Nicht vorhanden

Gratis – Download

Gemini Residence

Modernes Appartementhaus, geplant von den Architekten MVRDV und JJW im Stadtteil Islands Brygge in Kopenhagen

Gebäudeart/ Wohnhaus
Größe/ 10.700 m²
Fertigstellung/ 2005
Baukosten/ 17,8 Millionen EUR
Auftraggeber/ NCC Copenhagen, Denmark
Architekt/ MVRDV und JJW

Seit den Anfängen der aufgezeichneten Geschichte war das Meer für die europäischen Gesellschaften von großer Bedeutung, denn es lieferte Nahrungsmittel und diente als Verkehrsweg für den Handel zwischen Städten und Nationen. Wohlhabende Häfen und Hafenviertel haben sich im Laufe vieler Jahrhunderte auf dem ganzen Kontinent entwickelt. In der jüngsten Ära der Globalisierung sind jedoch viele dieser zeitlosen Merkmale der europäischen Küste obsolet geworden. Um diese Lücke zu füllen, haben viele Immobilienentwickler versucht, diese einst pulsierenden Hafengebiete in neue, gehobene Wohnstrukturen zu verwandeln, die durch ihre Nähe zum Meer und zu den städtischen Zentren attraktiv sind. Ein solches Projekt ist das optisch auffällige Apartmenthaus Gemini Residence im Hafenviertel Islands Brygge in Kopenhagen, Dänemark.

Das Projekt Gemini Residence wurde von dem niederländischen Architekturbüro MVRDV in Zusammenarbeit mit dem dänischen Büro JJW entworfen. Anstatt ein völlig neues Gebäude zu entwerfen, beschlossen die Bauherren und Architekten, zwei bestehende Getreidesilos umzubauen, die 1963 für eine Sojabohnenverarbeitungsanlage errichtet worden waren. Der innovative Entwurf nutzt die beiden hohlen Kerne der Silos als primäre Infrastruktur des Wohnhauses. Diese dienen auch als Korridore für die Treppen und Aufzüge des Gebäudes und werden durch das natürliche Sonnenlicht, das durch das transparente Dach einfällt, beleuchtet. Diese Neugestaltung bestehender Strukturen ist eine gute Möglichkeit für ein architektonisches Projekt, sich in die bestehende Kultur eines Viertels zu integrieren.

Die acht Wohngeschosse der Gemini Residence sind jeweils in einem Achtermuster um die beiden Silokerne herum gebaut und verbinden diese in der Mitte. Das Ergebnis ist eine einzigartige, abgerundete Fassade, die sofort ins Auge sticht und eindeutig auf die ursprüngliche Funktion des Projekts als Getreidespeicher hinweist. Um diesen Aspekt noch stärker zu betonen, wurde der Rohbeton der Silos an der Basis der Struktur belassen, so dass eine Lücke zwischen ihnen entsteht, die die Uferpromenade mit der Straße verbindet, an der The Gemini Residence liegt. Jede Wohnung des Gebäudes verfügt über bodentiefe Fenster und einen Balkon, so dass die Etagen des Gebäudes von außen sofort erkennbar sind.